Saša Stanišić erhält den Deutschen Buchpreis in Frankfurt

…der aus Bosnien stammende Autor kritisiert in seiner Dankesrede den Literaturnobelpreisträger Peter Handke – durchaus nachvollziehbar.
Aus der ZEIT vom 14.10.19:

Preisträger kritisiert Nobelpreis für Peter Handke

In seiner Dankesrede kritisierte Stanišić die Verleihung des Literaturnobelpreises an Peter Handke vor einer Woche. Dieser hatte sich im Zusammenhang mit dem Balkankonflikt wiederholt auf die Seite der Serben gestellt. „Ich hatte das Glück, dem zu entkommen, was Peter Handke in seinen Texten nicht beschreibt“, sagte er. „Dass ich hier heute vor Ihnen stehen darf, habe ich einer Wirklichkeit zu verdanken, die sich dieser Mensch nicht angeeignet hat“, sagte Stanišić über Handke. Er könne nicht nachvollziehen, „dass man sich die Wirklichkeit, mit der man behauptet, Gerechtigkeit für jemanden zu suchen, so zurechtlegt, dass dort nur Lüge besteht“. Stanišić war mit seinen Eltern 1992 nach Heidelberg geflüchtet, nachdem serbische Truppen im Zuge des jugoslawischen Bürgerkriegs seine Heimatstadt besetzt hatten.

https://www.zeit.de/kultur/literatur/2019-10/frankfurter-buchmesse-deutscher-buchpreis-herkunft