Montagsforum 13. April 2015

Prof. Dr. Ernst Peter Fischer:

„Das Spiel der Möglichkeiten – Die Geschichte des Wissens und die bleibenden Geheimnisse“

Sein sehr schwungvoller Vortrag an diesem frühlingshaften Montag ist ein überzeugendes Plädoyer für das Staunen als Grundkompetenz der Weltwahrnehmung. Denn alle Erklärungsversuche, die die Wissenschaften mit Leidenschaft betreiben, führen eben nicht zu (Er-)Lösung und Wahrheit, sondern zur Erkenntnis, dass mit der Anhäufung von Wissen nicht das Licht, sondern das Dunkel zunimmt. Jede Erklärung mündet in einer weiterführenden Frage und macht nur das Geheimnisvolle des Lebens deutlicher. Es gibt keine eineindeutigen Antworten. Stattdessen sollte man sich – so Fischer – dem Schatz des Staunens zuwenden, in dem man z.B. den unverstellten Sternenhimmel betrachtet. Darin lassen sich die Klarheit der Bewegung und die Unmöglichkeit des letzten Verstehens erkennen.

Zum Abschluss des Vortrages gibt Fischer eine handhabbare Antwort auf die Frage danach, was denn das Leben sei: das kreative Spiel der Möglichkeiten u.a. von Genen und molekularen Strukturen, die sich und der Dynamik folgen, ohne Lösung sein zu wollen:

Staunen Sie – vor allem über sich selbst, denn Sie selbst sind sich das größte Geheimnis von allen.“